Kalabrien – Geheimnisvoll und unbekannt

STAZ Leser-Reise nach KALABRIEN vom 08. – 15. Mai 2020 oder 12. – 18.10.2020

Willkommen im „Mezzogiorno“, dem Land des Mittags! Kalabrien bedeutet verträumte Fischerdörfchen, herrliche Inselwelten, felsige Küstenabschnitte und antike Ruinen. Der unvergessliche Anblick des türkisblauen Meeres der Straße von Messina am Capo Vaticano ist nur einer der Höhepunkte dieser Reise. Ob malerische Küstenstreifen, Berglandschaften inmitten von Olivenbäumen oder vulkanische Inseln – die kalabrische Natur bietet reiche Einblicke in das unberührte südliche Italien. Wir zeigen Ihnen eine Region in Europa, die den meisten unbekannt ist.

IHR REISEVERLAUF:
1. Tag: Flug von Frankfurt nach Lamezia Terme
Am frühen Morgen Abflug vom Flughafen Frankfurt nach Lamezia Terme. Nach der Landung führt die erste Fahrt zum Capo Vaticano. Der Aussichtspunkt bietet den schönsten Ausblick, den man in der Region genießen kann. Vor Ihnen breiten sich die äolischen Inseln, Sizilien und die weißen Strände Kalabriens aus. Anschließend Fahrt nach Tropea und Besichtigung der Altstadt mit ihren alten Gassen und den Herrschaftspalästen. Auch der Besuch der normannischen Kathedrale, die heute Bischofssitz ist, ist vorgesehen. Anschließend geht es weiter zum Hotel. Abendessen und Übernachtung in Tropea.
2. Tag: Reggio Calabria und Scilla
Ziel des heutigen Tags ist die faszinierende Altstadt von Reggio Calabria, der größten Stadt Kalabriens. Die zweite Hauptstadt von Kalabrien ist am Fuße des AspromonteGebirges von Flüchtenden aus Messina als griechische Kolonie gegründet worden. Sie kam zu großem Ruhm und behielt unter römischer Herrschaft die griechische Schrift und Sprache bei. Die antike Chalkis-Kolonie, die im 8. Jahrhundert v. Chr. gegründet wurde, glänzte nicht nur im Zeitalter der Magna Graecia, sondern auch in römischer und byzantinischer Zeit. Besonders sehenswert ist das Nationale Archäologische Museum mit vielen Ausgrabungsfunden aus längst vergangenen Jahrtausenden, an denen man die vielseitige Geschichte dieser Stadt und letztendlich der Region nachvollziehen kann. Die Stadt ist leider nicht mehr ganz so antik, denn sie wurde 1908 durch ein verheerendes Erdbeben fast vollkommen dem Erdboden gleichgemacht. Doch sie bietet viel Schönes und Interessantes wie zum Beispiel die Promenade am „Lungomare Matteotti“, mit schönen Gartenanlagen und Überresten aus griechischer und römischer Zeit. Von hier aus kann man Sizilien sehen. Parallel liegt die „Corso Garibaldi“, in der man nicht nur die berühmte Moda italiana findet. In Palmi liegt einer der schönsten Aussichtspunkte Kalabriens. Der kleine Fischerort Scilla liegt direkt am Meer, hat viele kleine Gassen und Treppengänge mit alten Häusern und Palästen. Hier beginnt auch die „Costa viola“, die violette Küste. Das Wasser färbt sich hier bei Sonnenuntergang violett. Der Sage nach zogen die Frauen es bei den Sarazenen-Überfällen vor, sich ins Meer zu stürzen als sich von ihnen gefangen nehmen zu lassen. Dabei nahm das Meer die Farbe ihres Tuches, violett, an. Ein wunderschöner, noch fast unberührter Küstenstreifen. Rückweg an der Küstenstraße zum Hotel.
3. Tag: Liparische Inseln
Kaum eine Schiffstunde von Tropea entfernt erheben sich sieben Vulkanspitzen aus dem bis zu 3000 Meter tiefen Tyrrhenischen Meer. Eine Naturlandschaft par excellence! Sie fahren mit dem Schiff zunächst zur Hauptinsel Lipari, wo Sie während einer Inselrundfahrt bezaubernde Ausblicke auf die Nachbarinseln und vor allem zu dem aktiven Vulkan Stromboli genießen können. Anschließend setzen Sie zur Nachbarinsel Vulcano über, welche bis heute mit dem beinahe 400 m hohen Gran Cratere einen noch immer tätigen Vulkan besitzt. Die Schwefeldämpfe lassen die unruhige Natur eindrucksvoll erahnen. Sie haben Gelegenheit, den Krater zu besteigen oder am Meer in den warmen Schwefelquellen mit heilsamem Vulkanschlamm zu baden. Als Abschluss des Tages besuchen Sie Stromboli um am schwarzen Lavastrand ein erfrischendes Bad zu nehmen. Am Nachmittag Rückfahrt mit dem Schiff zurück zum Festland und weiter zu Ihrem Hotel.
4. Tag: Gerace und Locri
Heute führt Sie der Ausflug Gerace in die Stadt der hundert Kirchen. Das mittelalterliche Flair der kleinen Stadt ist von den vielen sakralen Bauten geprägt, zu denen einige der ältesten Kirchen der Region gehören. Auf den Ruinen der byzantinischen Kirche steht die Kathedrale von Gerace, die größte Kirche Kalabriens. Nach der Führung durch den Ort und die Kathedrale geht es weiter nach Locri, ein wichtiges kulturelles und touristisches Zentrum Kalabriens. Lokroi Epizephyrioi, der antike Ursprung des heutigen Locris, wurde 680 vor Christus gegründet. Noch heute lassen sich die archäologischen Hinterlassenschaften der historischen Stadt drei Kilometer außerhalb Locris entdecken. Hier finden Sie die Ruinen alter Mauern, Tempel und Theater. Im Museum sind Fundstücke der altgriechischen und römischen Zeit ausgestellt. Auf dem Weg durch Locri fallen die markanten bürgerlichen Gebäude auf; Relikte aus dem 19. Jahrhundert und die wundervollen Kirchen der Stadt. Anschließend kehren Sie zum Abendessen in das Hotel zurück.
5. Tag: Zeit zur freien Verfügung
6. Tag: Serra San Bruno – Pizzo
Erleben Sie einen Tagesausflug, der Sie auf 800 Meter über den Meeresspiegel in das Gebirge der Serre bringt. Dort erwartet Sie das Karthäuserkloster von Serra San Bruno, eine Oase der Ruhe und Magie. Versteckt im Wald liegt der Ort des Schweigens, an dem noch heute Mönche in absoluter Abgeschiedenheit leben. Sie haben ein Schweigegelübde abgelegt, so dass man nur Stimmen vernimmt, wenn die Brüder zur Messe ihren Chorgesang anstimmen. Lassen Sie sich von dieser vergessenen Welt jenseits von Hektik und Konsum verzaubern. Vorbei an den Pferdekoppeln geht es in den Wald mit jahrhundertealten Bäumen und bis zu einer Lichtung, auf der sich eine versteckte Quelle befindet: der Laghetto di Miracoli. Eine Wunschquelle mit geweihtem Wasser, die laut der Kalabresen alle Wünsche in Erfüllung gehen lässt – also probieren Sie es gerne aus. Je näher Sie dem Meer kommen, desto lebhafter wird die Umgebung. Ihr Ziel ist das malerische Küstenstädtchen Pizzo, das nicht nur eine wunderschöne Altstadt besitzt, sondern auch die Heimat der süßesten Verführung Kalabriens ist. Sehen Sie die Piedigrotta di Pizzo, eine faszinierende Höhlenkirche, versteckt in einer kleinen Meeresbucht. Bestaunen Sie die aus Stein geformten Heiligenfiguren, einen Kirchenaltar und lauschen Sie dem Meeresrauschen, das die Orgelmusik ersetzt. Bewundern Sie das Kastell Murats des Schwagers von Napoleon und schlendern Sie durch die kleinen Gassen. Begeben Sie sich auf die Suche nach kleinen Boutiquen, oder genießen Sie das rege Treiben auf der Piazza bei einem Espresso.
7. Tag: Zeit zur freien Verfügung
8. Tag: Lamezia Terme – Frankfurt
Am frühen Morgen Fahrt zum Flughafen Lamezia Terme und Rückflug nach Frankfurt.

IHRE LEISTUNGEN:
– Flug mit Condor von Frankfurt nach Lamezia Terme und zurück
– Alle Transfers vor Ort
– 7x Übernachtung im HOTEL TROPIS in Tropea
– 7x Frühstücksbuffet
– 7x Abendessen mit Menüwahl
– Ausflugsprogramm: Fahrt zum Capo Vaticano auf dem Weg zum Hotel, Stadtführung Tropea, Ausflug Reggio Calabria und Scilla, Ausflug Liparische Inseln inklusive Schifffahrt, Ausflug Gerace und Locri, Ausflug Serra San Bruno – Pizzo
– Örtliche Reiseleitung während der Ausflüge

Preise pro Person:
im Doppelzimmer 1099,- €
EZ-Zuschlag 145,- €

Aufpreise:
Doppelzimmer mit Meerblick: + € 65,- p. P.
Einzelzimmer mit Meerblick: + € 250,

Zubuchbar: Transfer ab/bis Offenburg nach Frankfurt für 79,- € p. P. (Mindestteilnehmer 8 Gäste)

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen für diese Reise.
Veranstalter: reisewelt Teiser & Hüter GmbH