Portugal: von Porto nach Lissabon

STAZ Leser-Reise nach Portugal: von Porto nach Lissabon
8-tägige Rundreise vom 10. – 17.06.2021

Porto ist eine traditionsreiche Stadt im Norden, die am Ufer des Douro liegt und auch Heimat des Portweins ist. Weiter führt Sie Ihre Reise zur Pilgerstätte Fatima, die seit der Erscheinung der Jungfrau Maria zu Beginn des letzten  Jahrhunderts weltberühmt ist. Die alte Seehandelsmacht im äußersten Südwesten Europas: Lissabon, an der breiten Tejomündung gelegen, dort „wo das Land endet und das Meer beginnt“, ist nicht umsonst Landeshauptstadt und besticht mit zahlreichen  verwinkelten Gässchen.

REISEVERLAUF

1. TAG: Deutschland – Porto

(Do) Flug von Frankfurt nach Porto. Transfer zur Ihrem Hotel in Porto. 3 Nächte im Hotel Vila Galé (Landeskategorie: 4 Sterne) in Porto. (A)

2. TAG: Porto – die Stadt der 6 Brücken
(Fr) Porto ist eine bezaubernde Stadt, die auf Anhöhen an der Mündung des Flusses Douro gelegen ist. Sie gehört aufgrund ihrer historischen Gebäude und bemerkenswerten Denkmäler zum UNESCO-Welterbe. Zu den Highlights der zweitgrößten Stadt Portugals gehören der beeindruckende Börsenpalast, der Clérigos Turm, die Kathedrale, die Zugstation von S. Bento, und die berühmten Portweinhäuser, die den Hang von Vila Nova de Gaia dominieren. Besuch einer Portweinkellerei inkl. Weinprobe. Um Ihre Tour zu vervollständigen, ist es möglich, den Bolhão Markt zu besuchen. (F, A)

3. TAG: Zusatzausflug: Auf den Spuren des Portweins im Douro Tal
Heute haben Sie die Möglichkeit an einem Ausflug ins Douro Tal teilzunehmen. Abfahrt vom Hotel mit dem Bus nach  Amarante, eine kleine Stadt und bekannt durch ihr köstliches Gebäck. Besichtigung der Klosterkirche São Gonçalo und der romanischen Brücke aus dem 18. Jahrhundert. Danach geht es für eine einstündige Bootsfahrt entlang der schönsten Stellen des Douro Tals weiter nach Pinhão. Anschließend besuchen wir ein privates Landgut (Quinta), welches Portwein herstellt. Hier wird Ihnen die Herstellung des Weines erklärt mit anschließender Weinprobe. Sie haben nun Zeit für ein freies Mittagessen. Nach dem Mittagessen Rückfahrt ins Hotel. Ca. 258 km (F, A)

4. TAG: Coimbra – Tomar – Batalha – Fátima: Portugal im Wandel der Epochen
(So) Aufbruch nach Coimbra. Während des Mittelalters war sie die Hauptstadt des Königreiches und wurde in der Renaissance zu einem Ort des Wissens als in der Stadt eine Universität errichtet wurde und mittlerweile zu den wichtigsten  Universitätsstätten Portugals gehört. Weiterfahrt zu der am Fluss Nabão gelegenen Stadt Tomar: Sie besuchen das berühmte Christusritterkloster, das im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche bauliche Veränderungen und Erweiterungen erfuhr und demzufolge Stilelemente verschiedener Epochen aufweist. Das Kloster ist UNESCO-Weltkulturgut und das Wahrzeichen der Stadt. Anschließend Besuch des Batalhakloster, das aus der portugiesischen Gotik stammt und vom landeseigenen Manuelinischen Stil geprägt ist. Weiterfahrt und Besuch einer lokalen Olivenpresse, in der Ihnen der einzigartige Vorgang der Olivenölherstellung präsentiert wird. Weiterfahrt nach Fátima: Seit den Erscheinungen der Jungfrau Maria, zu Beginn des 20. Jhs. wichtiges Pilgerzentrum und von der Katholischen Kirche weltweit anerkannt. Eine Nacht im Hotel S Divine (Landeskategorie: 4 Sterne) in Fátima. Ca. 267 km (F, A)

5. TAG: Auf dem Kulturpfad von Fátima bis Lissabon
(Mo) Nach dem Frühstück brechen Sie auf nach Alcobaça. Die UNESCO hat den prächtigen Klosterbau von Alcobaça, der dem Mutterhaus des Zisterzienserordens der Abtei von Clairvaux nachempfunden ist, in die Liste der Weltkulturgüter  aufgenommen. Zu den sehenswertesten Klosterbereichen zählen die Kreuzgänge, das Refektorium und die riesige Küche, durch die ein Flussarm geleitet wird. Freie Zeit zum Mittagessen in Nazaré – ein Fischerort, der für seine Folklore Tradition und die gefährliche Küste bekannt ist. Der letzte Stopp vor Lissabon ist Óbidos. Dieser mittelalterlich anmutende Ort mit seinen blumengeschmückten Gassen mit weißen Häusern, Töpferwerkstätten und Kunstgalerien versetzt einen leicht um 300 Jahre zurück. Zum Abschluss haben Sie die Möglichkeit den von benediktinischen Mönchen kreierten Ginjinha, einem aus Sauerkirschen hergestellten Likör, zu probieren. Ankunft im Hotel in Lissabon. 3 Nächte im Hotel VIP Picoas (Landeskat.: 4 Sterne) in Lissabon. Ca. 205 km (F, A)

6. TAG: Lissabon – Weiße Stadt am Tejo
(Di) Das gesamte Stadtpanorama Lissabons sehen Sie schon vom Alto do Parque Belvedere. Bestaunen Sie die Statue des Marques de Pombal, der Lissabon wiederaufbaute, nachdem das Erdbeben von 1755 große Teile in Schutt und Asche legte. Die Avenida da Liberdade führt zum historischen Rossio-Platz. Lernen Sie die Alfama, das älteste Viertel Lissabons, kennen. Hier führen enge Gassen zum Kastell St. George hinauf, einen der wichtigsten Aussichtspunkte mit Panoramablick auf die Stadt. Hier können Sie verschiedene „Petiscos“ (portugiesische Tapas) probieren. Anschließend besuchen Sie das Viertel Belém, das nahezu komplett zur Ehrung der ruhmreichen Jahre der portugiesischen Geschichte erbaut wurde. Das beeindruckende Mosteiro dos Jeronimos wurde von Manuel I in Erinnerung an die Reise nach Indien erbaut. Sie passieren den Belem Turm mit venezianisch verzierten Balkonen und Ecktürmchen, sehen die beeindruckende Christus-Statue bevor Ihr Weg Sie unter der Ponte 25 de Abril, Europas längster Hängebrücke hindurch führt. (F, M, A)

7. TAG: Zusatzausf ug: Sintra Cascais & Estoril
(Mi) Nach dem Frühstück fahren Sie in das Umland Lissabons – und damit in eine Landschaft, die aufgrund ihrer subtropischen Schönheit und einer unüberschaubaren Vielfalt an Pflanzenarten schon früher den Adel und die Wohlhabenden aus der Hauptstadt gelockt hat. So auch ins Städtchen Sintra: Das heutige UNESCO-Kulturdenkmal wird geziert von einer ganzen Reihe von Palästen und Parks, von Villen und Anwesen. Von hier aus konnte der Adel zu seinen Jagden, Vergnügungen und Ausritten in die herrliche Natur starten. Eine dieser Residenzen besichtigen Sie ausführlicher: den ehemaligen Sommersitz der portugiesischen Könige. Anschließend gelangen Sie am Cabo da Roca zu einem europäischen Sonderpunkt: Es ist der westlichste Punkt des europäischen Kontinents. Genießen Sie den Ausblick auf die eindrucksvolle, schroff e Landschaft! Anschließend kehren Sie über die mondänen Badeorte Cascais – ein Ort, der schon in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt war – und Estoril, Rückzugsort der reichen Oberschicht des Landes, nach Lissabon zurück. Freie Zeit zum Mittagessen. Ca. 91 km (F, A)

8. TAG: Lissabon – Deutschland
(Do) Transfer zum Flughafen Lissabon und Rückflug nach Deutschland. (F)

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN
– Flug in der Economy Class von Frankfurt ach Porto und zurück von Lissabon inkl. aller Flughafen- und Sicherheitsgebühren
(Stand: 8/2020)
– Transfers lt. Reiseverlauf
– 7 Nächte in Hotels der gehobenen Mittelklasse
– 7x Frühstück (F), 7x Abendessen (A)
– Audiosets für die Besichtigungen
– Deutschsprechende Reiseleitung
– Besichtigung und Verkostung in einer Portweinkellerei
– Besichtigung einer Olivenöl-Presse in Fatima
– Petiscos ( landestypische Spezialitäten) im Alfama-Viertel von Lissabon
– Eintrittsgebühren: Christusritterburg in Tomar
· Reiseführer (teilweise digital)

NICHT EINGESCHLOSSEN
– Getränke und Trinkgelder,  Reiseversicherungen, persönliche Ausgaben, Touristensteuer Porto EUR 2 und Lissabon
EUR 2 pro Person/Nacht (zahlbar vor Ort)
– Mögliche Eintrittsgebühren: Porto, Börsenpalast EUR 9, Universität Coimbra (ohne Bibliothek) EUR 12,50

Preise pro Person:
im Doppelzimmer 1349,- €
im Einzelzimmer 1729,- €

Zusatzausflug Duoro 69,- €
Zusatzausflug Sintra, Cascais und Estoril 65,- €

 

Veranstalter: DerTour Reisen GmbH. Mindestteilnehmer 25 Gäste