STAZ Leser-Reise nach Armenien und Georgien

STAZ Leser-Reise nach Armenien-Georgien
Durch den wilden Kaukasus

verschiedene Reisetermine von Mai bis Oktober 2020

Wer durch Armenien und Georgien reist, hat die Berge immer im Blick. Entdecken Sie christliche Klöster und ein Weingut im Schatten des Ararats, mittelalterliche Kirchen und Klosterburgen am Fuße des Kaukasus. In Eriwan und Tiflis ist die Aufbruchstimmung an jeder Ecke spürbar, postsozialistische Fassaden strahlen in bunten Farben. Kulinarische Entdeckungen erwarten Sie beim Chinkali-Kochkurs bei einer georgischen Familie, bei einer Cognacprobe und den vielen gemeinsamen Mahlzeiten.

Reiseverlauf:

1. Tag, Sa: Flug nach Armenien Am Abend Linienflug mit Austrian Airlines von Frankfurt nach Wien und weiter nonstop nach Armenien (Flugdauer ca. 5,5 Std.).

2. Tag, So: Hauptstadt Eriwan
In den frühen Morgenstunden Landung in Eriwan. Am Flughafen begrüßt Sie der Marco Polo Scout und begleitet Sie zum Hotel. Zeit zum Ausschlafen und spätes Frühstück. Unser Scout nimmt uns mit zur Kirche der heiligen Hripsime und zur mächtigen Kathedrale von Etschmiadsin. Auf große Baukunst lassen die Ruinen der Palastkirche Swartnoz schließen. Ein Stadtrundgang in Eriwans Zentrum holt uns zurück in die überraschend bunte und lebhafte Gegenwart. Postsozialistische Fassaden wurden rosa übermalt und die Statue „Mutter Armenien“ wacht von einem Hügel über die Stadt. Abendessen in einem traditionellen Restaurant. F/A

3. Tag, Mo: Höhlenkloster Geghard
Im heidnischen Sonnentempel von Garni, wo einst armenische Könige residierten, können wir Säulen zählen. In Geghard lassen wir nicht nur die Schönheit des Höhlenklosters auf uns wirken, sondern lauschen ehrfurchtsvoll und mit Gänsehaut den sakralen Gesängen. In einem Familienrestaurant sehen wir, wie das armenische Fladenbrot – Lavasch – gebacken wird. Mit Käse und Kräutern serviert schmeckt das Brot noch besser. Auf den Geschmack gekommen? Das Mittagessen bietet weitere kulinarische Genüsse. Zurück in Eriwan verkosten wir den berühmten armenischen Cognac. F/M

4. Tag, Di: Chor Wirap und Noravank
Am Morgen verlassen wir Eriwan und fahren in den Süden Armeniens. Das Kloster Chor Wirap hätte sich keinen besseren Beschützer aussuchen können: Im Hintergrund liegen die schneebedeckten Gipfel des Ararats. „Seelig macht der Wein“, so ein armenisches Sprichwort – davon überzeugen wir uns bei einer Weinprobe auf einem Weingut in Areni. Das Kloster Noravank erhebt sich majestätisch im Gebirge – die Innenbesichtigung der Mausoleumskirche ist nur etwas für Schwindelfreie. Mittagessen bei einer Familie. Nach der Fahrt über den serpentinenreichen Selimpass liegt er in leuchtendem Türkisblau vor uns: der Sewansee. Zum Abendessen gibt es frischen Fisch. F/M/A

5. Tag, Mi: Sewansee und Kloster Haghpat
Wir erklimmen die Stufen hinauf zum Sewankloster und lassen den Blick über „die blaue Perle Armeniens“ schweifen. Das Kloster Haghpat thront wehrhaft auf einem Felsplateau in unberührter Umgebung. In einem Restaurant, hoch auf dem Plateau mit Blick auf die tiefe Debed-Schlucht, nehmen wir mittags Platz zum Chorowaz, der armenischen Variante des Barbecues. Hier kommen auch Auberginen, Paprika oder Tomaten auf den Grill. Kurze Formalitäten am Grenzübergang nach Georgien, wo uns unserer georgischer Scout erwartet. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Hotel in Tiflis und kehren in einem Restaurant zum Abendessen ein. F/M/A

6. Tag, Do: Buntes Tiflis Citytour durch das historische Zentrum von Tiflis. Unzählige Male wurde die Altstadt von Eroberern niedergebrannt, doch immer wieder haben die Bewohner ihre Holzbalkone neu geschnitzt und die Fassaden frisch bemalt. Vorbei an den Schwefelbädern geht es zur Nariqala-Festung und der Sioni-Kathedrale mit dem Weinrebenkreuz der heiligen Nino. Im Historischen Museum bestaunen wir filigrane Goldkunst. Abendessen in einem Restaurant. F/A

7. Tag, Fr: Mzcheta und Uplisziche
Das 3000 Jahre alte Mzcheta ist das religiöse Zentrum Georgiens. Den perfekten Überblick bekommen wir von der aussichtsreich liegenden Dschwari-Kirche. Beim Spaziergang durch den Ort besuchen wir die Sweti-Zchoweli-Kathedrale. Entlang der alten Seidenstraße führt unser Weg zur Höhlenstadt Uplisziche, wo einst 20000 Menschen gelebt haben sollen. Aussichtsreich geht es auf der Georgischen Heerstraße in die reizvollen Berglandschaften, vorbei an der fotogenen Kirchenfestung Ananuri. Am Abend erreichen wir unsere Unterkunft in Gudauri. Abendessen im Hotel. F/A

8. Tag, Sa: Zu Füßen des Kasbeks
Vom Dorf Stepantsminda aus erklimmen wir mit geländegängigen Fahrzeugen die Bergwelt und besuchen die Gergeti-Dreifaltigkeitskirche unterhalb des vergletscherten Bergs Kasbek. Wenn das Wetter mitspielt, können wir einen Blick auf den eisigen Riesen erhaschen. Für die Herstellung von Chinkali, einem georgischen Nationalgericht, ist Fingerfertigkeit gefragt. Eine Familie zeigt uns, wie es geht: den Teigball aus Mehl, Wasser und Salz flach ausrollen, Rinder- und Schweinehack in die Mitte häufen, Rand nach oben zusammenfalten, sodass eine kompakte Spitze entsteht. Die braucht man nach dem Kochen zum Festhalten und Reinbeißen. Wie viele Falten schaffen wir wohl? Am Abend sind wir zurück in Tiflis. F/M

9. Tag, So: Entdeckertag
Ihr freier Tag in Tiflis! Oder Sie begleiten den Scout auf einen Ausflug (gegen Mehrpreis, Mittagessen inklusive) nach Kachetien in das bekannteste Weinanbaugebiet des Landes. Der erste Stopp gilt dem Nonnenkloster Bodbe mit der Grabstätte der heiligen, apostelgleichen Nino, die Georgien christianisierte. Nach einem Spaziergang im Städtchen Signagi stärken wir uns auf einem Bauernhof bei Kvareli mit landestypischen Spezialitäten. Wie der Wein aus Kachetien schmeckt, verkosten wir in einem Weinkeller. Abends treffen wir uns alle zum Abschiedsabendessen in einem Restaurant in Tiflis wieder. F/A

10. Tag, Mo: Rückflug
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen. Linienflug mit Lufthansa nonstop nach München und Anschlussflug nach Frankfurt (Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft am Vormittag.

F=Frühstück, M=Mittagsessen, A=Abendessen

Im Reisepreis enthalten
-„Rail&Fly inclusive“ nach/von Frankfurt in der 2. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland
– Linienflug (Economy) mit Austrian Airlines von Frankfurt über Wien nach Eriwan und zurück mit Lufthansa von Tiflis über München nach Frankfurt
– Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 261 €)
– Transfers, Stadtrundfahrten und Rundreise mit landesüblichen, klimatisierten Reisebussen
– 9 Übernachtungen mit Frühstück in guten Mittelklassehotels, am 10. Tag kleines Frühstück mit Kaffee/Tee und Gebäck
– Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
– Deutsch sprechende, wechselnde Marco Polo Reiseleitungen in Armenien und Georgien
Und außerdem inklusive
– 3x Mittagessen, 1x Chinkali-Kochkurs mit Mittagessen
– 5x Abendessen in Restaurants, 1x Abendessen im Hotel
– Cognacprobe in Eriwan am 3. Tag
– Weinprobe in Areni am 4. Tag
– Chorkonzert im Kloster Geghard am 3. Tag
– Geländewagenfahrt am 8. Tag
– Eintrittsgelder (ca. 30 €)
– Klimaneutrale Geländewagen-/Bus-/Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
– Ein Reiseführer pro Buchung

Termine und Preise p. P. im DZ
02.05. – 11.05.2020           1795,- €
09.05. – 18.05.2020           1795,- €
16.05. – 25.05.2020           1845,- €
23.05. – 01.06.2020           1845,- €
30.05. – 08.06.2020           1895,- €
06.06. – 15.06.2020           1795,- €
13.06. – 22.06.2020           1695,- €
20.06. – 29.06.2020           1695,- €
22.08. – 31.08.2020           1795,- €
29.08. – 07.09.2020           1795,- €
05.09. – 14.09.2020           1845,- €
12.09. – 21.09.2020            1845,- €
19.09. – 28.09.2020           1845,- €
26.09. – 05.10.2020           1845,- €
03.10. – 12.10.2020 1)        1795,- €

1) Übernachtung am Sewansee im Hotel Bohemian Resort

EZ-Zuschlag 345,- € – bei allen Terminen

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen, Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Veranstalter bis spätestens am 21. Tag vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
Reiseveranstalter: Marco Polo Reisen GmbH, Riesstr. 25, 80992 München. Allgemeine Reisebedingungen und Eignung der Reise für Personen mit eingeschränkter Mobilität: www.agb-mp.com